Wollen wir Freunde sein, kleiner Bär?

pekufa

Administrator
Teammitglied
In diesem überaus niedlichen Bilderbuch erwacht ein kleines, energiegeladenes Bärchen aus seinem Winterschlaf. Der Frühling will begrüßt werden. Beim Toben und Tanzen stößt er gegen eine Schildkröte, die er kurzerhand huckepack nimmt und weiterrennt. Dabei bemerkt er nicht, dass die Fuchsjungen gerne mit ihm spielen würden. Zu sehr ist er damit beschäftigt, den Frühling und die Natur zu entdecken. Er gönnt sich und Schildkröte keine Pause, wobei er Schildkrötes Einwände ständig überhört. Abends kommt dann ans Licht, weswegen der kleine Bär den Tag wie ein kleiner Wirbelwind durchlebt hat: Er hat Angst, etwas zu verpassen, weil er doch bestimmt morgen wieder Winterschlaf machen muss. Die Schildkröte kann ihn beruhigen und da hat der kleine Bär plötzlich mehr Ruhe – und Zeit, Freundschaften zu schließen.
Nicht nur zur Frühlingszeit ist dieses Bilderbuch eine Entdeckung wert. Viele kennen das sicher von ihren eigenen kleinen Wirbelwinden: Sie haben keine Zeit, die Welt steckt voller Entdeckungen, es gibt soooo viel zu erleben – man könnte ja was verpassen!
Niedliche Tiere und schöne Frühlingsbilder ergänzen die Geschichte um eine besondere Freundschaft. Ein ungestümer jungen Bär und eine weise Schildkröte können noch viel zusammen erleben.
Für Kinder ab ca. 3 Jahre geeignet.

(111674.)

Steve Smallman / Caroline Pedler:
Wollen wir Freunde sein, kleiner Bär?
HC, 32 Seiten
2020: Brunn en Verlag
ISBN: 9783765569272
13,00 €
(gebundener Ladenpreis)

111674.jpg
 
Oben