Vuchelbeerbaamland

elspa

Moderator
Mit ihren roten Haaren fühlt sich Marie wie ein Hexenkind, so jedenfalls meint sie schon als Kind. Und dass deshalb auch was mit ihr nicht stimmt, auch wenn sie im idyllischen Vogtland aufwächst. Dem Wildfang wird von der Mutter stoisch alles ferngehalten was auch nur den kleinsten Schritt über den engsten Familien- und Kirchenkreis hinausgeht, während sie vom Vater sehr warmherzig erzogen wird. Der Vater -und der Rest der Familie- verhält sich im Allgemeinen unauffällig, auch wenn unterschwellig die Wut auf "die Roten" des DDR-Regimes zum Vorschein kommt.Doch Marie fällt aus dem Rahmen, eckt mit ihren Mitschülern und auch mit den Familienmitgliedern an, denn sie glaubt für sich an die vorgegebene staatliche Ideologie. Bis zu dem Zeitpunkt, als der in Kanada lebende Opa als mutmasslicher SS-Verbrecher an die BRD ausgeliefert wird.Auf eine einzigartige, fast schon originelle Weise wird die Geschichte von einem DDR-Mädchen erzählt, das "im Osten" das Erwachsenwerden erlebt und ihre eigene Orientierung sucht. Sie sucht ihre eigene Identität schwierig und konfliktreich in dem bereits brüchigen System des DDR-Regimes der 90er Jahre.

(100740.)

Reglindis Rauca:
Vuchelbeerbaamland
HC, 106 Seiten
2008: Mitteldeutscher Verlag
ISBN: 9783898125420
18,00 €
(gebundener Ladenpreis)

100740.jpg
 
Oben