Schwäbische populäre Irrtümer

giwa

Moderator
Nicht nur der Schwabe, nein, "Jeder isch halt auf sei Art ehrenkäsig". Nicht nur die Schwaben, wie dieses Lexikon der populärsten schwäbischen Irrtümer zeigt: Die Bau-sparkasse ist (leider) nicht -wie allgemein gesagt- das Produkt eines Schwaben sondern stammt aus England. Die Idee als solchen wurde durch die Schwaben, die Gemeinde der Freunde Wüstenrot (GdF) weitergesponnen und zum heutigen Weltpro-dukt entwickelt. Sparsam aber, das sind sie die Schwaben, und das ist kein Irrtum: während Stuttgart z.B. von einem Oberbürgermeister regiert wird so ist es in Berlin gar ein Insolvenzverwalter. Und auch die Brezel ( das Gebäck, durch das 3x die Sonne scheint ) stammt nicht von schwäbischen Bäckern: die Urform dazu war ein römisches Ring-brot. Aber egal die Herkunft, sie muss halt schmek-ken, "a bissle dätschig sein". Und in dieser Konsi-stenz ist sie eben nur bei einem schwäbischen Beck zu haben. "Grottenfalsch" ist aber auch die Behauptung, unser Herr Köhler sei der zweite deutsche Bundespräsi-dent: Richtig vielmehr ist, dass auch Richard von Weizsäcker ein geborener "Schtuagarter" (Stuttgar-ter) ist. Diese und viele andere, weit verbreitete Irrtümer zu und über Schwaben werden hier in diesem Lexikon "richdiggschdellt", so z.B. über die Daimlers und Mercedes, über Ofenschlupfer und die Quetsch-kommode. Es isch halt a Buach, des wo ma han ond läsa sott. `s isch oifach guad ond lerna kaascht au no was draus.

(100453.)

Christoph Sonntag:
Schwäbische populäre Irrtümer
Hardcover, 255 Seiten
2006: Edition q im be-bra-Verlag
ISBN: 9783746681580
27,00 €
(gebundener Ladenpreis)

100453.jpg
 
Oben