Poker mit Pandora

EllFriede

Moderator
Privatdetektiv Julio Cabria hat eine Schwäche fürs Glücksspiel und für die Lyrik des 18. Jahrhunderts. Doch selbst seine geliebten Gedichte helfen ihm nicht aus einem Stimmungs- und Finanztief. So plant er, seinem Leben ein Ende zu setzen, indem er sich vom Dach seines Bürohauses rollen lässt ein Sprung würde seiner mentalen Verfassung ganz und gar nicht entsprechen.
Gerettet wird er in letzter Sekunde von El Botines, einem im Madrider Zentrum berüchtigten Mafioso, der ihn für eine Ermittlung braucht. Cabria soll eine Frau aufspüren, die sowohl in Gangsterkreisen als auch unter den dubiosen Polizisten vom Kommissariat Madrid-Zentrum für Ärger sorgt. Auf der Suche nach der geheimnisvollen Italienerin mit Namen "Pandora" wird Cabria selbst zur Zielscheibe der Verfolger und von seinen Depressionen gründlich geheilt.
Das Buch soll den Auftakt einer Reihe um den Privatdetektiv Julio Cabria darstellen und lässt hoffen, dass dies auch der Fall sein Wirt. In Ton und Atmosphäre gelungen setzt Òscar Urra hier eine Figur ganz eigener Prägung lässig, ironisch, matt und müde in den Raum, welcher der Leser gerne durch die Gassen Madrids folgt.

(104071.)

Oskar Urra:
Poker mit Pandora
broschiert, 195 Seiten
2011: Unionsverlag
ISBN: 9783293004283
14,90 €
(gebundener Ladenpreis)

104071.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben