Kriminalfälle ohne Beispiel: Der Fall Vera Brühne-Ferbach

Ywonnsche

Moderator
Teammitglied
Kriminalfälle ohne Beispiel - Der Fall Brühne-Ferbach, Zweiteiler, DDR 1972
Der Fall Brühne-Ferbach
In der Nacht zum Karfreitag 1960 wird der Arzt Dr. Otto Praun und seine Haushälterin ermordet. Die Polizei gibt an, es handele sich um Selbstmord. Informationen besagen, dass sich Praun seit Jahren im Internationalen Waffenhandel betätigt und Verbindungen zu bayerischen Ministerien und zum Geheimdienst haben muss. Um Hintergründe im Mordfall zu verdunkeln beschäftigt sich die Justiz vorrangig mit der Geliebten des ermordeten Arztes: Vera Brühne. 1962 wird sie und der Montageschlosser Ferbach in einem Sensationsprozess aufgrund zweifelhafter Indizien zu lebenslanger Haft verurteilt …
Im Fokus steht die Kriminalität außerhalb der DDR-Gesellschaft. Polizei und Justiz werden als unfähig und korrupt geschildert. Daten und Fakten sollen dabei einen realistischen Hintergrund spektakulärer Fälle darstellen ...

(5902.)

Kriminalfälle ohne Beispiel: Der Fall Brühne-Ferbach
DDR-TV-Archiv – Digital restauriert
Darsteller: Gisela May, Harry Hindemith, Hans Teuscher, Herbert Köfer, Erik S. Klein
Regisseur: Hubert Hoelzke
1 DVD in Box, Spieldauer: 135 Minuten
Produktionsjahr: 1972
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
2019: Studio Hamburg Enterprises
EAN: 4052912970366
LP: ca. 17,50 €



5902.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

DeFranzi

Moderator
Vera Br?hne und Johann Ferbach werden in einem 1961 begonnenen Prozess in M?nchen beschuldigt, in den Tagen um Ostern 1960 den Arzt Dr. Praun und dessen Haush?lterin/Geliebte Elisabeth Kloo erschossen zu haben.
Ein sehr unterhaltsamer TV-Zweiteiler ?ber den seinerzeit vieldiskutierten FALL BR?HNE-FERBACH, der 1972 aufgegriffen wurde um die BRD mit ihrem Rechtssystem in Frage stellen sollte.
Der Fernsehfilm bayrischem Lokalkolorit wurde mit etliche Strassenszenen in M?nchen gedreht, allerdings spiegeln beide Filme nicht die absoluten Tatsachen des Falles wieder.
 
Oben