Der weiße Ovambo.

Lemmi

Administrator
Teammitglied
Eigentlich ist ein Leben viel zu kurz für das, was Peter Pauly widerfahren ist. Der »Halbjude« und Zögling eines Nazi-Internats verlässt 1937 Deutschland, arbeitet in Britisch-Ostafrika auf einer Kaffeeplantage, gerät bei Kriegsausbruch in britische Gefangenschaft, erlebt die Geburtsstunde der Bundesrepublik, ist Zeuge der Apartheid in Deutsch-Südwestafrika und wird Oberhaupt eines Ovambo-Klans. Das Panoptikum eines Jahrhunderts. Und das Leben eines großen Brückenbauers zwischen den Kontinenten und zwischen Schwarz und Weiß.
Pauly ist 1917 in Schlesien geboren, als die Nazis die politische Bühne betreten bekommt er plötzlich mit, dass zu seinen Vorfahren Juden gehören. So fliegt er in Potsdam vom Naziinternat und geht dann für zwei Jahre nach Mecklenburg. Er lernt viel von der Landwirtschaft kennen und bekommt dann, ohne dies geplant zu haben eine gute Stelle in Afrika.
Es ist beeindruckend, was dieser „alte Mann“ zu erzählen hat über seinen beeindruckenden Lebensweg und seine Sichtweisen über das Leben und die Geschichte, die er erleben durfte.

(107235.)

Nils Ole Oermann:
Der weiße Ovambo.
Ein deutsch-afrikanisches Jahrhundertleben
HC, 229 Seiten
2014: Herder Verlag
ISBN: 9783451309205
18,99 €
(gebundener Ladenpreis)

107235.jpg
 
Oben